Marion Dorn

  • Geboren in Würzburg.
  • Beginnt als Kind mit dem Zeichnen.
  • Mit sechzehn in den künstlerischen Theaterkreis der Familie Palitzsch eingezogen.
  • Auseinandersetzung mit dem Theater.
  • Langjährige Mitarbeit an den Münchner Kammerspielen als ausgebildete Maskenbildnerin.
  • Nebenbei Tätigkeit in Film- und Fernsehproduktionen.
  • Aufträge zur Ausführung plastischer Arbeiten von Künstlern. (Unter anderen für Urs Lüthi) Intensive künstlerische Begegnungen.
  • Neben den zeichnerischen Prozessen, beginnen eigene plastische Arbeiten zu entstehen.
  • Sowie autodidaktische Lernstudien zu Fotografie, in analoger Technik.
  • Ausstattung von Bühnenräumen sowie Kostüme und Maske für Theaterarbeiten.
marion-dorn

(c) david dorn

 

Bühnenraum-Konzeptionen unter anderen für :

  • i-camp, Neues Theater München (2003)
  • „UNDINE“
  • Das Theaterfestival Basel (2007)
    „IM BOXRING – Geschichten aus 1001 Nacht“
  • Das Internationale Literaturfestival Berlin (2008)
  • „WEH MIR – WO SOLL ICH WOHNEN……WO SOLL ICH BLEIBEN….“
  • Das Kulturreferat der Stadt München, die Maria Wimmer Stiftung und das Bayerische Staatsschauspiel im Marstalltheater (2009)
  • Produktion „GEGENREISE – RETURNING“